Seit dem Tesla-Verkaufssignal Bitcoin Circuit von JPMorgan im Jahr 2018 ist die TSLA-Aktie um erstaunliche 48,9 % gestiegen.

Die meisten Bedenken der Analysten rund um Tesla konzentrierten sich im vergangenen Jahr darauf, ob das Unternehmen mit den traditionellen Automobilherstellern auf dem gleichen Markt konkurrieren kann.

  • Seit ein JPMorgan-Analyst für Tesla einen Gegenwind für 2018 vorhergesagt hat, ist die TSLA um 49% gestiegen.
  • Traditionelle Autohersteller haben damit gekämpft, Teslas Dominanz im Jahr 2019 herauszufordern.
  • Das Jahr 2020 sieht für den Autohersteller mit steigenden Umsätzen und einem reiferen Management noch besser aus.

Wie von CNBC berichtet, sagte ein JPMorgan-Analyst, dass die Tesla-Aktie 2018 aufgrund der zunehmenden Konkurrenz durch Mercedes Benz (Daimler), Audi und BMW einen deutlichen Gegenwind erwarten lässt. Die Tesla-Aktie (NASDAQ: TSLA) ist seitdem von $290 auf $432 gestiegen. JPMorgan-Analyst Ryan Brinkman sagte im vergangenen Jahr:

Wenn ähnlich preisgünstige High-End-Elektrofahrzeuge mit großer Reichweite von renommierten Marken mit einem guten Ruf für Service und Bauqualität verfügbar werden, könnte dies unserer Meinung nach ein bedeutender Gegenwind für Tesla sein.

Die Konkurrenz Bitcoin Circuit ist stark, aber Tesla ist viel zu weit vorne

Die meisten Bedenken der Analysten Bitcoin Circuit rund um Tesla konzentrierten sich im vergangenen Jahr darauf, ob das Unternehmen mit den traditionellen Automobilherstellern auf dem gleichen Markt konkurrieren kann.

Sogar bis Anfang 2019 sah sich Tesla mit einer ernsthaften Liquiditätskrise konfrontiert, die auf die Zahlungsfristen für große Schulden zurückzuführen war und zu mehr Instabilität in den Betrieb des Autoherstellers führte.

Als jedoch die Popularität von Elektroautos, wie sie z.B. von Audi (e-tron), BMW (i3) und Volkswagen (e-Golf) gezeigt wurde, hinter Teslas Modell 3 deutlich zurückfiel, begann die TSLA-Aktie neuen Schwung zu gewinnen.

Vor allem in den USA hat Tesla im vergangenen Jahr den lokalen Elektroautomarkt konsequent dominiert. Ein neuer Bericht ergab, dass Tesla im November 77% der Verkäufe neuer Elektroautos in den USA ausmachte.

Die Zahl kommt, nachdem das Unternehmen im dritten Quartal 2019 einen Anteil von 75% bis 85% des US-Elektroautomarktes gehalten hat.

Die drei wichtigsten potenziellen Katalysatoren im Jahr 2020

Nach einem Plus von 48,9 % gegenüber dem Vorjahr hat das Unternehmen auch für das kommende Jahr noch ein deutliches Wachstumspotenzial.

Drei treibende Faktoren für eine mögliche erweiterte Rallye der TSLA-Aktie im Jahr 2020 sind: die Reifung des Unternehmens in Richtung eines traditionellen Autoherstellers, die Dominanz über den US-amerikanischen und europäischen Elektroautomarkt und die öffentliche Rezeption der neuen Produktlinien wie dem Cybertruck.

Bitcoin Circuit Clipboard

Jim Cramer, Moderator von CNBC’s Mad Money, sagte über die Entwicklung von Tesla als Unternehmen:

Ich muss Ihnen sagen: Ford klang wie Tesla, und Tesla klang wie Ford. Tesla war wie ein Anruf von einer echten Firma, die Autos herstellt und Geld verdient. Es war nahtlos. Wie ist es mit China? Am schnellsten wuchs es, eine Fabrik zu errichten und Leute einzustellen. Das war – ich sage nicht, dass es gedämpft war [CEO] Elon [Musk], aber es war ein Kerl, der Autos herstellt. Ich mag diese Art von unklugem Elon.

Was Investoren als kleine Errungenschaften ansehen würden, wie z.B. ein großes deutsches Taxiunternehmen Taxi Norman, das 50 Tesla Modell 3 hinzufügt, um Treibstoff- und Wartungskosten zu senken, haben die Präsenz der Firma in Europa weiter gestärkt.

Der Geschäftsführer des Taxiunternehmens sagte, dass ein altes Auto etwa $6.600 pro Jahr für die Wartung kostet. Aber mit dem Tesla ist es viel einfacher zu pflegen und die Fahrer sparen auch mehr Geld für Kraftstoff.